Brustkrebspatientinnen ĂŒben wirksam Yoga

Yoga fĂŒr Brustkrebspatientinnen ist eine komplementĂ€rmedizinische Methode, die wĂ€hrend einer Brustkrebserkrankung oder nach einer Krebserkrankung behandlungsbegleitend eingesetzt werden kann. Dabei lassen sich die Nebenwirkungen von Behandlungen wie MĂŒdigkeit, Angst, Depression und Stress nachweislich verringern. Patientinnen, die Yoga ĂŒben berichten von einem verbesserten allgemeinen Gesundheitszustand und mehr LebensqualitĂ€t.

Yoga - von der indischen Lehre zur modernen Körper- & Geistmethode

Yoga ist eine aus Indien stammende Übungspraxis, deren Wurzeln gemĂ€ss den heutigen Erkenntnissen bis etwas 1500 v. Chr. zurĂŒckreichen. Ähnlich wie in buddhistischen Lehren ging es im Yoga darum Techniken und Methoden anzuwenden, mit denen das Leid im menschlichen Leben transformiert und ĂŒberwunden werden kann. So wurde eine ganzheitliche Gesundheit in GlĂŒck und Zufriedenheit angestrebt.

WĂ€hrend in ihren AnfĂ€ngen die Übungspraxis des Yoga ausschliesslich aus Konzentrations- und Meditationstechniken bestand, kamen im Laufe der Jahrhunderte verschiedene Körper-, Atem- und MeditationsĂŒbungen hinzu. Dabei spielte auch der Effekt der Entspannung auf das gesamte Energie- und Nervensystem eine entscheidende Rolle.

Durch die Globalisierung und den regen Austausch zwischen den Kulturen im Osten und Westen ist es in den westlichen LĂ€ndern in den letzten Jahrzehnten zu einem regelrechten Yogaboom gekommen. Dabei ist die Welt des Yoga nicht nur fĂŒr Laien beinahe unĂŒberschaubar geworden, manche Entwicklungen bieten mittlerweile Anlass zur berechtigten Sorge.

Dessen ungeachtet geriet jedoch die wohltuende und gesundheitsfördernde Wirkung des Yoga zunehmend in den Fokus von Personen, die in Gesundheitsberufen tĂ€tigen sind. Dabei kam es zur Entwicklung verschiedener yogatherapeutischer Methoden im Rahmen der KomplementĂ€rmedizin. Yoga wird weltweit von namhaften Kliniken als unterstĂŒtzende Behandlungsmethode bei verschiedenen Krankheitsbildern, sowie bei Brustkrebspatientinnen erfolgreich eingesetzt.

Was sagt die Forschung?

BezĂŒglich der Wirksamkeit von Yoga bei Brustkrebs liegen 100 empirische Studien vor allem aus Kanada, den USA und Deutschland vor. Auch wenn die Vergleichbarkeit der verschiedenen Studien wegen den unterschiedlichen Methoden der Studien schwierig ist und weitere Untersuchungen zur Beurteilung bisheriger Erhebungen erforderlich sind, deuten die gewonnenen Ergebnisse darauf hin, dass mit einer regelmĂ€ssigen Yogapraxis bei Brustkrebserkrankungen vor allem Nebenwirkungen der Behandlungen wie MĂŒdigkeit verringert werden. Des weiteren können die Betroffenen von erheblichen Verbesserungen im psychosozialen Bereich, wie Angst, Depression und Stress effektiv profitieren.

Was Betroffene erzÀhlen

Betroffene, die wĂ€hrend der Brustkrebserkrankung regelmĂ€ssig Yoga ĂŒben, sprechen von positiven Effekten auf das Wohlbefinden, den Körper und die Psyche:

  • weniger MĂŒdigkeit, mehr Energie und VitalitĂ€t
  • verbessertes VerhĂ€ltnis zum eigenen Körper, besseres KörpergefĂŒhl
  • mehr innere StabilitĂ€t, Standfestigkeit und Selbstvertrauen
  • grösseres Vertrauen und Zuversicht, dass die Brusterkrankung ĂŒberwunden werden kann
  • Verringerung von psychischem Druck
  • RĂŒckkehr zur inneren Ruhe und zur eigenen Mitte
  • Verminderung von Ängsten, Stress und Depressionen
  • besserer Umgang mit Schmerzen
  • weniger Verspannungen, beweglicher bleiben
  • verbesserter Lymphabfluss bei Ödemen

Besonders positiv erlebten die Betroffenen den Yogakurs im Bereich von:

  • einfache und angepasste YogaĂŒbungen
  • EntspannungsĂŒbungen, Yoga Nidra, Kum Nye
  • AtemĂŒbungen, Prana Yoga
  • Austausch, UnterstĂŒtzung und SolidaritĂ€t in der Gruppe
  • Einfache YogaĂŒbungen fĂŒr den Alltag

UnterstĂŒtzung der SelbstheilungskrĂ€fte

Ein wesentlicher Vorteil von Yoga liegt in der Kombination von Bewegung, Atmung, Entspannung, Meditation, Konzentration und Achtsamkeit. Einfache und ressourcenorientierte YogaĂŒbungen ermöglichen die Wirkung auf das vegetative Nervensystem und unterstĂŒtzen die SelbstheilungskrĂ€fte.

Die YogaĂŒbungen sind einfach und können ohne grosses Equipment ĂŒberall ausgefĂŒhrt werden. Die positive Wirkung ist in der Regel auch fĂŒr Laien bereits nach der ersten Lektion spĂŒrbar.

Im Gegensatz zu den mittlerweile allgegenwĂ€rtigen Bildern von durchtrainierten Yogamodels ist Yoga nicht nur fĂŒr junge, durchtrainierte und bewegliche Personen geeignet, sondern kann von Menschen jeden Alters durchgefĂŒhrt werden. Die Erfahrung selbst etwas fĂŒr die eigene Gesundheit tun zu können, fĂŒhrt bei vielen Betroffenen auch zu langfristigen VerĂ€nderungen im Lebensstil hin zu einer bewussteren und gesĂŒnderen Lebenshaltung.

Abschliessend ist es wichtig anzumerken, dass die erwĂ€hnten positiven Auswirkungen einer regelmĂ€ssigen Yogapraxis nur bei korrekter AusfĂŒhrung der Übungen erlebt werden können. Die Fachkompetenz und Erfahrung der Yogalehrerin ist aus diesem Grund entscheidend fĂŒr den Erfolg der komplementĂ€rmedizinischen Methode Yoga. Eine qualitativ hochwertige vierjĂ€hrige Ausbildung zeichnet eine kompetente Yogalehrende aus.

Trotz des weltweiten Yogabooms steckt die Anwendung von Yoga im Bereich der komplementĂ€rmedizinischen Methode erst in den Kinderschuhen. Die bisherigen Forschungsergebnisse sowie zahlreiche positive RĂŒckmeldungen von Brustkrebspatientinnen zeigen jedoch das grosse Potenzial von Yoga und stimmen optimistisch, dass vermehrt Brustkrebspatientinnen von der Methode Yoga profitieren können.

Forschungsergebnissen zu Yoga bei Brustkrebs

VerĂ€nderungen durch eine regelmĂ€ssige Yogapraxis wĂ€hrend der Brustkrebserkrankung im Vergleich zu Gruppen, die kein Yoga ĂŒbten:

  • verbesserter allgemeiner Gesundheitszustand, höhere LebensqualitĂ€t, mehr VitalitĂ€t
  • deutliche Reduktion der MĂŒdigkeit
  • Reduktion von Depression
  • Abnahme von Ängsten
  • Stressreduktion
  • verbesserte SchlafqualitĂ€t
  • leichtere BewĂ€ltigung des Alltags
  • EntzĂŒndungshemmung
  • weniger Schmerzen oder erleichterter Umgang mit Schmerzen
  • erleichtertes annehmen und akzeptieren der Krankheitserfahrung
  • weniger Erbrechen und Übelkeit
Naomi King Portrait

Naomi King

Inhaberin

Ein zufriedener Mensch ist ein GlĂŒcklicher! Mit bewĂ€hrten Methoden aus Yoga, Meditation und Achtsamkeit öffnen sich neue Perspektiven fĂŒr Gesundheit, Wohlergehen und innere Freude.

Veröffentlicht:
Angepasst: